Deutsches Werkzeugmuseum

Außen gibt sich das 1967 gegründete und 1995/96 neu konzipierte und neu gestaltete Museum im Remscheider Stadtteil Hasten eher bescheiden. Doch das trügt: Bereits im Eingangsbereich fängt das fast vier Meter große Schwungrad einer Dampfmaschine aus dem Jahre 1907 den Blick ein und versetzt die Besucher zurück in die Zeit, als große Fabriken begannen, die handwerkliche Fertigung von Werkzeug abzulösen.

Ein anderer Bereich des Museums ist dem schon vor über 200 Jahren vom Bergischen aus weltweit betriebenen Handel mit Werkzeug und anderen Eisenwaren gewidmet. Zu sehen sind originalgetreue Kopien alter Kataloge, Fotos überseeischer Niederlassungen großer Exporthäuser, Musterkoffer und Kisten für den Seetransport. Unlängst hinzu gekommen ist eine Ausstellungseinheit, die zwei Handelsreisen dokumentiert, die der Inhaber einer traditionsreichen Firma in den frühen 1950er Jahren durch den damals noch wenig erschlossenen afrikanischen Kontinent unternahm.

Im Mittelpunkt aber steht Werkzeug, seine Funktion und seine Herstellung: Von den Gerätschaften der Steinzeit, der Bronzezeit, des Mittelalters und handwerklich geprägten Frühindustrie bis zum computergesteuerten High-Tech-Produkt unserer Tage, von der

  •  
  • weiter lesen

www.werkzeugmuseum.orgLogo Werkzeugmuseum

×
×
×